Das Maß ist voll

Hebammenverbände: Das Maß ist voll!

30.11.2011

Unterbrochene Vergütungsverhandlungen mit den Krankenkassen

Niemand in Deutschland – außer den hoch dotierten Funktionären der Krankenkassen – bestreitet es: Hebammen sind mit einem Stundenlohn von rd. 7,50 Euro krass unterbezahlt und kämpfen ums Überleben. Monat für Monat geben Dutzende auf, Schwangere finden immer seltener eine Hebamme und noch seltener eine in erreichbarer Nähe.

All das sört den GKV-Spitzenverband wenig. In den sich zäh dahin schleppenden Vergütungsverhandlungen will er die Hebammen mit einem Plus von 1,98 % abspeisen. Dies, obwohl hierdurch nicht einmal die aktuelle Preissteigerungsrate ausgeglichen würde und allein die Prämien zur Berufshaftpflicht binnen Jahresfrist um 56 % gestiegen sind.

Die Argumentation der Kassen, für größere finanzielle Zugeständnisse müsse man zunächst das Ergebnis der vom Bundesgesundheitsministerium in Auftrag gegebenen Studie zur Einkommenssituation abwarten, empfinden die Hebammenverbände als dreiste Provokation. Niemand kann heute sagen, ob die Studie die wirtschaftliche Dramatik widerspiegeln wird und zu welchen Maßnahmen sich die Bundesregierung möglicherweise durchringt. Hebammen brauchen  j e t z t mehr Geld!

Der GKV-Spitzenverband hat in der heutigen Verhandlungsrunde am 30. November in Berlin kein deutlich verbessertes Angebot vorgelegt, und die Vertreterinnen der Hebammenverbände  haben die Sitzung demonstrativ verlassen.

Ob ohne Fortschritte am 30. November weitere Verhandlungen für sinnvoll erachtet werden oder ob ohne Wiederaufnahme das Scheitern der Verhandlungen mit Anrufung der Schiedsstelle erkärt wird, werden die Hebammenverbände kurzfristig entscheiden

DHV   BfHD   Netzwerk der Geburtshäuser
Martina Klenk,
Präsidentin
Katharina Jeschke,
Beiträtin
Denize Krauspenhaar,
Beauftragte für HgE
Susanne Schäfer,
1 Vorsitzende
Ulrike Aulbach,
2. Vorsitzende

 

Josefine Lantow,
1. Vorsitzende
Ruth Sichermann,
2. Vorsitzende

 

Zwillingstreffen

Eine Initiative von Zwillingseltern, für Zwillingseltern. Zum Kennenlernen, Austauschen usw.

Immer am 1. Dienstag im Monat im Café Lenz, 12 Uhr.

Immer am 3. Dienstag im Monat im Geburtshaus, 14:00-16:00 Uhr.

Babymassage

Am 27.09.2011, um 09:15 Uhr beginnt ein weiterer Babymassagekurs.

Bei Interesse melden Sie sich im Geburtshausbüro unter 03641-62 87 01 an oder sende uns eine E-Mail.

Akupunktursprechstunde

geeignet für:

  • alle Schwangerschaftsbeschwerden (Übelkeit, Gelenkbeschwerden, Wassereinlagerungen etc.)
  • als Geburtsvorbereitung
  • im Wochenbett zur Stillunterstützung usw.

Anmeldung über: Nicola Hauswaldt-Gildehaus

Tel: 03643-40 26 73 (Mo-Fr 8:00-9:00 Uhr) oder AB

Email: n.gildehauswaldt@web.de

Termine: nach Vereinbarung, meist Mittwoch

Kosten: meist Krankenkassenleitung (Chipkarte)

Vom Liebespaar zum Elternpaar

Wochenendkurse für werdende Eltern mit Sybill Hindermann, Dipl.-Psychologin, Systemische Therapeutin / Familientherapeutin (DGSF)

Wochenendkurse: jeweils 9-15 Uhr

Termine:

08. und 09. Oktober 2011

05. und 06. November 2011

10. und 11. Dezember 2011

Anmeldung: Tel. 03641-30 99 99
E-Mail: shindermann.famthera@web.de

Kursgebühren: Pro Teilnehmer/in 75 â‚ (werden von nahezu allen
Krankenkassen zu 80% erstattet)

Wochenendkurse für werdende Eltern mit Sybill Hindermann, Dipl.-Psychologin, Systemische Therapeutin / Familientherapeutin (DGSF)

Yoga

Der Yogakurs am 16.05.2017 muss leider nocheinmal ausfallen. Am Montag, 22.05. entscheidet sich, ob der Kurs nächste Woche weiter geht.

Streik

Am 10.12. streiken wir. Das Büro bleibt geschlossen.

Mit der Unterbrechung unserer Arbeit machen wir auf die Situation der freiberuflichen Hebammen aufmerksam.

Die Wahl der Hebamme soll allen frei, die außerklinische Geburt jedem als Alternative  zur Verfügung stehen.

Diese Grundsätze haben allerdings nur Bestand, wenn freiberuflich arbeitende Hebammen von ihrer Arbeit leben können. Mit Erhöhung der Haftpflichtversicherung von 1800€ auf 4000€ ab Januar 2011, die freiberufliche Hebammen jährlich erbringen müssen, ist die Existenz vieler geburtshilflich tätigen Hebammen bedroht.

Der Verdienst einer Hebamme liegt bei ca. 7,50€ Stundenlohn, von diesem bezahlt eine freiberufliche Hebamme ihre Sozialabgaben und Versicherungen. Im Klartext heißt das, dass mit Erhöhung der Haftpflichtversicherung erst 20 Geburten betreut werden müssen, bevor eine Hebamme anfängt zu verdienen. Wenn die Krankenkassen, diesen Missstand nicht anerkennen, müssen die zu bewältigenden finanziellen Lasten auf dem Rücken der Frauen ausgetragen werden, die sich für eine Geburt und Betreuung durch eine freiberufliche Hebamme entscheiden. Das heißt, dass eine außerklinische Geburt zum Luxus wird, den sich nur Besserverdienende leisten können.

Unsere Hebammen wollen und können so nicht arbeiten.

Unterstützt unsere Aktion, indem Ihr uns am 10.12. von 14-18 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt bei C&A besucht und eine Streikkarte bei uns ausfällt. Diese Karten gibt es aber auch zu den Sprechzeiten im Büro.

Sagt allen Bescheid, wir brauchen Eure Hilfe.

Eure Geburtshaushebammen

Osteopathie

Wer: Geburtshaus-Hebammen mit osteopathischer Zusatzqualifikation
Anke Carl 37 28 37
Karin Gerstenberger 82 50 24
Petra Tremel 60 21 52

Was: Osteopathie = die Lehre von der Beweglichkeit
Durch sanfte, gezielte Handgriffe werden Spannungen aufgelöst, die Beweglichkeit von Knochen, Muskeln, Bändern, Gelenken und Organen, sowie der Rhythmus des Liquors (Hirn- und Rükenmarksflüssigkeit) positiv beeinflußt.

Wann: bei Beschwerden in der Schwangerschaft und im Wochenbett, z.B.

  • Wenn der Rücken schmerzt
  • Beschwerden mit der Schambeinfuge, dem Becken
  • Zur Vorbereitung der Geburt
  • Wenn die Hände einschlafen
  • Bei Übelkeit und Erbrechen
  • Vermehrter Wassereinlagerung im Gewebe
  • Stillschwierigkeiten
  • Problemen mit der Naht
  • Vor und nach schwierigen Geburten

Wie: Persönliche Terminvereinbarung in der Osteopathie-Sprechstunde donnerstags 11.00 bis 12.00 Uhr im Geburtshaus oder telefonisch unter 62 87 02. Weiterhin besteht die Möglichkeit, sich jederzeit unter oben genannten Telefonnummern auch auf dem Anrufbeantworter zu melden. Wir rufen zurück.

Wie viel: bis zu vier Terminen von jeweils einer Stunde. Eine halbe Stunde kostet eine Zuzahlung von 10,00 â.

Noch freie Plätze

noch freie Plätze in folgenden Kursen:

Säuglingspflege am 19.04. und 26.04., 12:30 Uhr

Zurück zur Form ab 15.52.2018, 10:50 Uhr

Nähe Informationen zu Inhalten, und Terminen: Kurse

Bei Interesse melden Sie sich bitte im Geburtshausbüro persönlich, telefonisch unter 03641-62 87 01 oder per E-Mail!