Erzählcafé – Der Start ins Leben

Am 05.05.2015, 15-17 Uhr in Jena und am 10.05.2015, 15-17 Uhr in Weimar

Plakat

Beim Erzählcafé berichten Mütter in kleiner Runde davon, wie sie ihre Schwangerschaft und Geburt erlebt haben. Was erzählen Mütter, die ihre Kinder in den 1970er Jahren bekommen haben, welche Erfahrungen haben Mütter in der heutigen Zeit gemacht? Wie war das Erleben der Geburt im Geburtshaus, was berichten Mütter von der Geburt im Krankenhaus? Wie ist das Bild von Schwangerschaft und Geburt in der Gesellschaft, wie hat es sich in den letzten Jahrzehnten gewandelt? Der Austausch erfolgt im persönlichen Gespräch an Tischen, nicht als Vortrag vor einer großen Gruppe.

Auch in Jena und Weimar wird es ein Erzählcafé geben: in Jena am Dienstag, 5. Mai und in Weimar am Sonntag, 10. Mai. Für diese Erzählcafés werden Mütter gesucht, die von ihren Erfahrungen erzählen. Auch Väter sind eingeladen zu berichten, wie sie die Geburt ihres Kindes erlebt haben. Es ergibt sich ein interessanter Austausch über Geburtserlebnisse und ein Dialog darüber, wie sich das Bild von Schwangerschaft und Geburt verändert hat.

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Erzählen Sie davon! Bringen Sie Ihre eigene Mutter, Ihre Oma, Tante oder eine andere Vertrauensperson mit und bereichern Sie als \“Zeitzeuge\“ das Erzählcafé in Jena oder Weimar mit Ihrer persönlichen Geschichte! Melden Sie sich bei den Organisatoren zunächst per E-Mail (für Jena im Geburtshausbüro: info@geburtshaus-jena.de, für Weimar Claudia Aschmoneit: elternprotest-jena@web.de), ein persönliches Gespräch oder Telefonat zum Kennenlernen findet anschließend statt.

Anmeldung zur Geburt

Das Hebammenteam hat noch freie Kapazitäten für Geburtshausgeburten im Februar und März 2015. Wochenbettbetreuung ist noch für Frauen mit ET im Januar, Februar und März möglich.

Anmeldungen so schnell wie möglich über das Brüo unter 03641-628701 oder während der Hebammensprechstungen persönlich oder telefonisch unter der 03641-62 87 03.

Während der Weihnachtsferien bitte über sape@geburtshaus-jena.de

Infoabend

wieder am  08.08., 12.09. und 10.10.2018 jeweils 19:30 Uhr.

Im Juli findet kein Infoabend statt.

Eine Hebamme berichtet über ihre Arbeit und steht für Fragen gern zur Verfügung. Anschließend können die Räume besichtigt werden. Alle werdenden Eltern und andere Interessierte sind herzlich eingeladen.

Familien fordern Hebammen

Demonstration am 08.03.2014, 10:00 Uhr auf dem Holzmarkt

Familien fordern ihr Recht auf Hebammenbetreuung. Bitte kommt zahlreich. Mobilisiert Freunde und Familie. Bringt Rassel, Trommeln, Plakate, rote Schleifen und Luftbalons mit!

Wir sind viele, wir sind laut, denn uns werden die Hebammen geklaut!

15. Jubiläum

Jubiläumsfeierlichkeiten im Café Wagner, ab 16:00 Uhr.

Am 29.06.2013 feiern wir unser 15 jähriges Bestehen und laden herzlich ein.

Sponsoren und Spender herzlich willkommen.

Das Maß ist voll

Hebammenverbände: Das Maß ist voll!

30.11.2011

Unterbrochene Vergütungsverhandlungen mit den Krankenkassen

Niemand in Deutschland – außer den hoch dotierten Funktionären der Krankenkassen – bestreitet es: Hebammen sind mit einem Stundenlohn von rd. 7,50 Euro krass unterbezahlt und kämpfen ums Überleben. Monat für Monat geben Dutzende auf, Schwangere finden immer seltener eine Hebamme und noch seltener eine in erreichbarer Nähe.

All das sört den GKV-Spitzenverband wenig. In den sich zäh dahin schleppenden Vergütungsverhandlungen will er die Hebammen mit einem Plus von 1,98 % abspeisen. Dies, obwohl hierdurch nicht einmal die aktuelle Preissteigerungsrate ausgeglichen würde und allein die Prämien zur Berufshaftpflicht binnen Jahresfrist um 56 % gestiegen sind.

Die Argumentation der Kassen, für größere finanzielle Zugeständnisse müsse man zunächst das Ergebnis der vom Bundesgesundheitsministerium in Auftrag gegebenen Studie zur Einkommenssituation abwarten, empfinden die Hebammenverbände als dreiste Provokation. Niemand kann heute sagen, ob die Studie die wirtschaftliche Dramatik widerspiegeln wird und zu welchen Maßnahmen sich die Bundesregierung möglicherweise durchringt. Hebammen brauchen  j e t z t mehr Geld!

Der GKV-Spitzenverband hat in der heutigen Verhandlungsrunde am 30. November in Berlin kein deutlich verbessertes Angebot vorgelegt, und die Vertreterinnen der Hebammenverbände  haben die Sitzung demonstrativ verlassen.

Ob ohne Fortschritte am 30. November weitere Verhandlungen für sinnvoll erachtet werden oder ob ohne Wiederaufnahme das Scheitern der Verhandlungen mit Anrufung der Schiedsstelle erkärt wird, werden die Hebammenverbände kurzfristig entscheiden

DHV   BfHD   Netzwerk der Geburtshäuser
Martina Klenk,
Präsidentin
Katharina Jeschke,
Beiträtin
Denize Krauspenhaar,
Beauftragte für HgE
Susanne Schäfer,
1 Vorsitzende
Ulrike Aulbach,
2. Vorsitzende

 

Josefine Lantow,
1. Vorsitzende
Ruth Sichermann,
2. Vorsitzende

 

Zwillingstreffen

Eine Initiative von Zwillingseltern, für Zwillingseltern. Zum Kennenlernen, Austauschen usw.

Immer am 1. Dienstag im Monat im Café Lenz, 12 Uhr.

Immer am 3. Dienstag im Monat im Geburtshaus, 14:00-16:00 Uhr.