Geburt

Geburt im Geburtshaus oder zu Hause?

Die Hebammen des Geburtshauses Jena bieten Ihnen die Möglichkeit in einer von Ihnen mitgestalteten angenehmen Atmosphäre Ihr Kind zu gebären, zu Hause oder im Geburtshaus. Da Ihr emotionales Empfinden während der Geburt direkte Auswirkung auf ihren Geburtsverlauf hat, sind Nähe und Vertrauen bei der Geburt so wichtig. Aus dieser Erkenntnis heraus begleiten wir Sie während Ihrer Geburtsarbeit individuell und respektvoll. Wir unterstützen Sie, Ihr Kind in Geborgenheit, Ruhe und Harmonie zu empfangen.

Für die Begleitung einer normalen Geburt stehen uns Mittel aus der Naturheilkunde zur Verfügung, Schmerz- oder Wehenmittel kommen aber nicht zum Einsatz.

Natürlich steht für uns die Sicherheit von Mutter und Kind an erster Stelle, dazu gehören eine sorgfältige Einschätzung jeder einzelnen Schwangeren im Vorfeld sowie die rechtzeitige Verlegung in ein Krankenhaus, falls sich Schwierigkeiten während der Geburt abzeichnen.

Einigen Frauen empfehlen wir eine Geburt im Krankenhaus, z.B. bei Steißlage oder wenn Zwillinge zu erwarten sind.

Unser Geburtshaus beteiligt sich an der jährlich veröffentlichten statistischen Erhebung der außerklinischen Geburtshilfe. Sie können sich über die sehr guten Ergebnisse auf der Internetseite der Gesellschaft für Qualität in der außerklinischen Geburtshilfe unter www.quag.de informieren.

Zur Risikoabwägung und um Sie und Ihr Kind gut kennen zu lernen, ist es uns wichtig, Sie schon in der Schwangerschaft zu begleiten. Wenn Sie Interesse an einer Geburtsbegleitung haben, sollten Sie deshalb bis spätesten zur 28. Schwangerschaftswoche Kontakt zu uns aufnehmen. Da unsere Kapazitäten begrenzt sind empfehlen wir Ihnen sich so schnell wie möglich anzumelden.

Wir arbeiten in zwei Hebammenteams, von denen Sie sich für eines entscheiden.

Drei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin beginnt »Ihr« Team mit der sogenannten Rufbereitschaft, d.h. egal ob Tag oder Nacht, Wochenende oder Feiertag, können Sie jederzeit, zum Geburtsbeginn oder zur Klärung von Fragen eine Ihrer Hebammen erreichen. Die von Ihnen gerufene diensthabende Hebamme »Ihres« Teams betreut Sie während der gesamten Geburt und in den ersten Stunden nach der Geburt Ihres Kindes. Einen Schichtwechsel während der Geburt kennen wir nicht. Die Geburtsposition wird von der Gebärenden frei gewählt, d.h. Geburten in Rückenlage finden bei uns so gut wie nie statt. Die meisten Frauen gebären in einer aufrechten Position. Wir haben eine Wassergeburtsrate von ca. 50%. Unsere Dammschnittrate liegt bei 0,1%.

Sie wissen noch nicht, ob das Geburtshaus oder Ihr zu Hause der richtige Ort für Ihre Geburt ist?

Dann gibt es verschiedene Möglichkeiten Kontakt zu uns aufzunehmen, um anstehende Fragen in einem persönlichen Gespräch zu klären:

  • an einem Informationsabend
  • während einer Hebammensprechstunde, dienstags oder donnerstags
  • oder über das Geburtshausbüro.

Geburtsbegleitung in der Klinik

Unser drittes Hebammenteam bietet Ihnen die Möglichkeit der Geburtsbegleitung in das Klinikum in Apolda mit einer Ihnen bekannten Hebamme.

Dies ist ein Angebot an Frauen, die aus medizinischen Gründen eine Geburt im Geburtshaus oder zu Hause nicht anstreben können oder sich aus anderen Gründen für eine Kliniksgeburt entscheiden.

Sie lernen uns Hebammen schon in der Schwangerschaft in regelmäßigen persönlichen Gesprächen kennen. Wir bieten Ihnen Beratungen, Schwangerenvorsorgen und Hilfen bei Schwangerschaftsbeschwerden an.

Während der Geburt Ihres Kindes gewährleisten wir eine Eins-zu-Eins-Betreuung ohne Dienstwechsel. Sie können die Kliniksbegleitung auch bei einer Kaiserschnitt- oder Beckenendlagengeburt in Anspruch nehmen.

Unabhängig vom alltäglichen Kreißsaalgeschehen bieten wir die Möglichkeit, in vertrauensvoller Atmosphäre und mit Hilfe einer Ihnen bekannten Hebamme zu gebären.

Interessieren Sie sich für diese Art der Geburtsbegleitung, so gibt es verschiedene Möglichkeiten Kontakt zu uns aufzunehmen, um anstehende Fragen in einem persönlichen Gespräch zu klären:

Informationsabend, während einer Hebammensprechstunde montags oder über das Geburtshausbüro.

Geburtsbegleitung bei Fehlgeburten

Fehlgeburten geschehen häufiger als allgemein bekannt ist. Die Dunkelziffer der nicht erfassten Fehlgeburten scheint sehr hoch zu sein; man vermutet sogar ein Verhältnis von zwei Aborten zu einer Geburt.

Als eine Fehlgeburt oder auch einen Abort bezeichnet man eine Geburt in einem Schwangerschaftsalter, in welchem das Ungeborene außerhalb des Mutterleibes noch nicht überleben kann und somit vor oder während der Geburt stirbt.

Manchmal handelt es sich um einen sehr frühen Moment, in dem die Mutter selbst noch nicht weiß, dass sie schwanger ist; manchmal hat vielleicht die erste große Freude schon eingesetzt, und dieses Ereignis kommt wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Ein vielleicht schon weit im Voraus gedachter Lebensbogen kann plötzlich so nicht mehr zu Ende geführt werden, dies kann sehr schmerzlich sein.

Auch bei einer Fehlgeburt können Sie Hebammenhilfe in Anspruch nehmen. Die Kosten für die Hebammenhilfe bei und nach einer Fehlgeburt werden von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Von Beginn der Schwangerschaft an darf die Hebamme der Frau zur Seite stehen, sowohl vor, während als auch nach dem traurigen Ereignis. Der Umfang der benötigten Leistungen ist von Frau zu Frau verschieden, je nach ihren persönlichen Bedürfnissen. Diese können reichen von einem Beratungsgespräch über stattfindende körperliche Veränderungen und deren Bedeutungen bis zur evtl. benötigten Hilfe beim Abstillen. Sie können ebenso regelmäßige Hausbesuche in den Tagen nach einer Fehlgeburt in Anspruch nehmen.

Da die Hebammenarbeit immer der Schweigepflicht unterliegt, ist es für uns selbstverständlich, dass die Leistungen und Gespräche vertraulich behandelt werden.

Sie erreichen uns Hebammen telefonisch oder persönlich während unserer Hebammensprechstunden (Ist das Hebammentelefon nicht besetzt, gibt Ihnen unser Anrufbeantworter immer die Telefonnummer einer diensthabenden Hebamme bekannt.) oder Sie wenden sich an unser Geburtshausbüro.